Lesermeinungen zu Sekundensache

Da aus der ersten Leserunde zu meinem Debüt Sekundensache bislang einige sehr schöne Rezensionen hervorgegangen sind, möchte ich ein paar ausgewählte Exemplare hier veröffentlichen.

Vielen Dank an meine lieben Leser, dass ich eure Texte hier zeigen darf.

<3

Alexej

 

Rezension der Leserin Biest

Die Macht der Liebe

 

Es reichen 3 Sekunden, um sich zu verlieben.

 

Zum Inhalt:

Luca, 17 Jahre alt und Halbspanier soll in Dunkelbach als Ersatzspieler einspringen. In der Zeit wohnt er bei Lilly, seiner besten Freundin, im Haus von deren Onkel. Als er Bela begegnet, wird ihm schlagartig bewusst, dass er sich verliebt hat. Auch Bela ist nicht abgeneigt, hält ihn aber immer wieder auf Abstand. Als die Beziehung der beiden ans Licht kommt, setzt seine Mutter ihn vor die Tür und seine Schwester macht ihm schwere Vorwürfe. Dann taucht zu allem Übel auch noch ein alter Bekannter auf, der nur eines im Kopf hat – Rache für eine Abfuhr, die schon einige Zeit zurückliegt.      Luca hat es nicht einfach, nachdem Bela einfach verschwunden ist. Er fühlt sich hilflos und alleine gelassen. Er kämpft mit seinen Problemen und stellt sich bösen Anschuldigungen.

Hat die Beziehung der beiden eine Zukunft? Wer sich als wahrer Freund herausstellt wird sich zeigen.

 

Meine Meinung:

Ein sehr gelungenes Debüt legt der Autor Alexej Winter mit seinem ersten Roman „Sekundensache“ aus dem Genre „Gay Romance“ hin.

Gleich auf den ersten Seiten spürt man das Knistern, welches in der Luft liegt. Das Buch hat mich von der ersten Seite an völlig in seinen Bann gezogen und mich in eine Welt voller Liebe, Freundschaft, Vertrauen, aber auch Eifersucht, Hass und Intrigen mitgenommen.

Man sollte sich nicht vom Thema Fußball abschrecken lassen, denn das spielt nur eine sehr kleine Nebenrolle. In erster Linie geht es um Luca (17/18) und Bela (25), zwei sehr sympathische homosexuelle junge Männer, die mit einigen Problemen zu kämpfen haben. Ihr Umfeld macht es ihnen nicht leicht und stellt damit ihre Gefühle füreinander auf eine harte Probe.        Das Ende ist absolut rund und alle Fragen die sich mir im Laufe des Buches stellten wurden restlos beantwortet.

Die Charaktere fand ich super beschrieben, sehr real und individuell verschieden.

Bela, eigentlich doch eher dominant, kann sich aber auch mal fallen lassen, wenn die Situation es zulässt. Bei dem was er in seinem jungen Leben alles durchmachen musste, ist er doch ein sehr sympathischer Kerl.

Luca, ist am Anfang ziemlich schüchtern, er musste sich auch selbst erst mal darüber klar werden was mit ihm los ist. Er kommt aber im Laufe des Buches immer mehr aus sich heraus und wird mutiger.

Dann gibt es natürlich auch noch die, die einem sofort unsympathisch sind, diese waren ebenfalls sehr gut dargestellt. Bei manchen Äußerungen stockt einem der Atem und man denkt einfach nur „das kann doch wohl jetzt nicht wahr sein“.

Das Buch hält auch einige interessante Verwandlungskünstler bereit. Ich war sehr überrascht, wie sich einige Charaktere im Laufe der Geschichte entwickelt haben.

Der Schreibstil war sehr flüssig und lässt sich super lesen. Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz. An einigen Stellen kann man wirklich herzhaft lachen.

Es wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, z. B. aus der Sicht von Luca und Bela, was mir sehr gut gefallen hat. Man kann sich so super in die Personen hineinversetzen, man fühlt und leidet mit ihnen.

Das Cover finde ich sehr schön. Es zeigt einen jungen Mann, er wirkt ziemlich jung und schüchtern, was einen sehr neugierig auf den Inhalt macht. Auch farblich harmoniert alles super miteinander.

Ungewöhnlich ist das Format, wie ich finde. Man sollte sich also nicht von der Seitenzahl abschrecken lassen, denn auf einer Seite dieses Buches ist fast doppelt so viel Text wie in andern Büchern.

 

Fazit:

Das war mein erstes Buch aus diesem Genre, aber sicher nicht mein letztes. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite, tiefgründig und humorvoll geschildert. Eine ganz klare Leseempfehlung.

Rezension der Leserin Manu2106

"Sekundensache" ist eine schöne Geschichte, die ihren Leser von Beginn an regelrecht ans Buch fesselt...

Da ich nun verzweifelt versucht habe, eine Kurzfassung zu verfassen, und es mir leider nicht gelungen ist, mich kurz zu halten, habe ich hier einfach mal den Klappentext einkopiert :)

Es reichen 3 Sekunden, um sich zu verlieben.

Das muss auch Luca feststellen, als er zum ersten Mal Teamkollege Bela gegenübersteht. Der ist von dem neuen Ersatzspieler auch recht angetan, hält ihn aber immer wieder auf Abstand. Und das aus gutem Grund, denn als es zwischen den beiden ernst wird, gehen für Bela die Probleme erst richtig los. Seine Mutter und Schwester werfen ihn raus und ein alter Bekannter taucht auf, der nur eins im Kopf hat – nämlich sich für eine Abfuhr zu revanchieren. Bela verschwindet daraufhin spurlos und lässt Luca mit all den Problemen, Anschuldigungen und Gegnern allein zurück. Doch wie allein ist Luca tatsächlich? Und wer steht am Ende noch zu den beiden Männern?

Eine tolle Liebesgeschichte inklusive Missverständnisse, Herzschmerz, ein paar Intrigen und ein klein wenig Gewalt, Witz ist auch dabei... Romantik ist auch eine gute Portion drin, etwas Erotik auch, nicht so viel, aber an den richtigen Stellen, und sehr schön geschrieben. Auch wenn anfangs vielleicht die ein oder andere Frage aufkommt, so wird sie im Laufe der Geschichte beantwortet, es bleibt nichts offen.

Luca und Bela muss man direkt ins Herz schliessen, was anderes bleibt dem Leser gar nicht über. Beide haben ihre Macken und ihre Päckchen aus der Vergangenheit zu schleppen, aber nicht nur aus der Vergangenheit, vorallem die aktuellen Familienverhältnisse bei Bela haben mich schockiert.... Trotz allem lassen sich die beiden nicht unterkriegen, und ziehen ihr Ding durch.            

So viele Nebencharaktere gibt es in dieser Geschichte eigentlich nicht, auch wenn's noch neben Lilly, und ein oder anderen Charaktere noch zwei Fussballmanschaften gibt :) Es sind nur wenige, die Präsents zeigen, das man sie gut auseinander halten kann.

Die Schauplätze wurden sehr gut beschrieben, man hatte direkt das Gefühl, das man auch mit dort ist.

Der Schreib- und Erzählstil hat mir gefallen, gefühlvoll geschrieben, die Geschichte lässt sich, trotz des Perspektivenwechsels, flüssig lesen. Überwiegend lesen wir aus Lucas Perspektive, ab und zu dürfen wir auch Belas Perspektive lesen.

Die 194 Seiten sind in 16 Kapitel unterteilt, die jeweils verschieden lang sind.

Da ich mit Luca und Bela ein paar sehr schöne Lesestunden verbracht habe, kann ich Euch das Buch nur empfehlen.                                           Ich hoffe wir bekommen noch mehr solch schöne Geschichten von Alexej Winter zu lesen.

Rezension der Leserin Danny

Ob Frauen Frauen lieben oder Männer Männer. Oder Männer Frauen und Männer. Liebe zu empfinden, ist ein Geschenk Gottes. Daran kann nichts falsch sein.

Es entspricht nicht gerade der Idealvorstellung des 17jährigen Lucas seine Ferien bei seiner Freundin Lilly zu verbringen und dort am Fussballspiel des SV Dunkelbach teilzunehmen. Luca ist genervt von Lilly und ihren scheinbaren Avancen. Dies scheint jedoch schnell belanglos, als er seinen Mitspieler, den 25jährigen Bela, kennenlernt. Auch Bela scheint von Luca angetan und es beginnt heftig zwischen den beiden zu knistern. Doch nicht nur die schwulenfeindliche Atmosphäre im Team macht es den beiden jungen Männern schwer sich näher zu kommen, auch Bela zieht sich immer wieder vor Luca zurück und lässt diesen ratlos stehen.
Nachdem plötzlich in Belas Leben ein alter Bekannter auftaucht, der noch eine Rechnung mit ihm offen hat, ein Missverständnis mit Luca seine Beziehung bedroht und seine Mutter ihn aus dem Haus wirft, verschwindet Bela schließlich und lässt Luca mit all den Problemen, Ängsten und offenen Fragen allein zurück. Haben die beiden eine Zukunft? Und wer steht ihnen am Ende zur Seite?

***

Alexej WInter versteht es in seinem Debut "Sekundensache" die unterhaltsame Liebesgeschichte zweier toller Protagonisten zu erzählen, die Höhen und Tiefen miteinander erleben, bis hin zu einem wundervollen Happy End.
Stilistisch gut geschrieben, flüssig, mitreißend und spannend kann der Leser eine außergewöhnliche Liebesgeschichte im Fußballmilieu verfolgen, die in gewisser Weise ein Tabuthema aufgreift, da Homosexualität im Fußball für seine Fans förmlich nicht existent und stark abgelehnt wird. Von daher ist das Setting des Romans durchaus mutig und spannend.
Einmal begonnen, konnte ich das Buch schwer wieder aus der Hand legen, so gefesselt hatte mich die Geschichte um die Protagonisten Luca und Bela, von denen gerade Bela einen ganzen Berg an emotionalen Balast mit sich herumschleppt. Seine Geschichte hat mich keinesfalls kalt gelassen und tief bewegt.
Die Geschichte wird vorwiegend aus Lucas Blickwinkel beschrieben (mit gelegentlichem Perspektivwechsel zu Bela, was der Geschichte eine interessante Dynamik verleiht) und so eröffnen sich dem Leser nur nach und nach alle Facetten der Geschichte, so wie Luca eben selbst auch. Winter lässt jedoch meines Erachtens nach keine Fragen offen und erklärt alles schlüssig und realistisch.
Interessant auch die Entwicklung der einen oder anderen Nebencharaktere. Winter versteht es die Figuren eine Entwicklung durchlaufen zu lassen und so mag am Ende des Buches nicht mehr jeder anfangs vielleicht noch unsympathisch erscheinende Charakter unsympathisch bleiben. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und verstehen zu begeistern.

"Sekundensache" ist ein überzeugendes Debut, von dem ich hoffe, dass es noch viele weitere wundervolle Geschichten aus der Feder von Alexej Winter geben wird!

Rezension des Lesers Benny1988

Handlung in eigenen Worten:

Luca, ein homosexueller 17 jähriger junger Mann wird von seiner Freundin Lilly zu ihr nach Dunkelbach geholt um dort als Ersatzspieler einzuspringen. Dort lernte er den 25 jährigen Bela kennen und brauchte nur wenige Sekunden um zu merken, dass er sofort von ihm angetan ist und sich verliebte. Allerdings wird es für die beiden, als sie sich annäherten, nicht einfach. Erst lies Manuel seine homophoben Äußerungen freien lauf und dann fing auch noch Kai an. Allerdings ist Kai etwas härter drauf als Manuel und so eskalierte das ganze. Bela hatte einen sehr guten Freund, Oden, der zu ihm hält, ohne diverse Vorurteile oder sonstigem. Auch Lilly entwickelte sich zu einer sympathischen jungen Frau. Bela und Lilly fädelten es ein, dass Bela mit Luca nach Fürstenfeldbruck zieht und Luca dort sein Abitur zu Ende macht. Er hatte ja nun Bela bei sich, weswegen er beruhigt in eine schöne Zukunft blicken kann.

Meine Meinung:

Ich muss zuerst einmal sagen, dass ich im Gay-Genre ein Frischling bin und zuvor noch kein Buch in diesem Genre gelesen habe um so mehr erfreut es mich, dass mir der Einstieg in dieses Genre so wunderbar ermöglicht wurde. 

Die Geschichte hinter dem Titel "Sekundensache" ist einfach wunderschön. es gab Sätze im Buch, da lachte ich, es gab Sätze, da wurde ich wütend und es gab wieder Sätze, da liefen mir dann doch die ein oder andere Träne über die Wangen. Mit diesem Debüt hat der Autor Alexej Winter mich in seinen Bann gezogen und ich bin ihm einfach dankbar, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte und dieses wunderbare Buch lesen durfte. Dieses Buch ist einfach lesenwert und empfehlenswert. Ich kam sehr gut in das Buch hinein und konnte es flüssig lesen. Dieses Debüt ist dem Autor definitiv gelungen! Ich bin so verliebt in dieses Buch, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte, da es genau meine Erwartungen getroffen hat, wenn nicht sogar übertroffen, was ich eher sage.

Das Cover:

Das Cover ist einfach nur wunderschön. Der Schriftzug wurde schlicht gehalten und in einer dunkleren Farbe gehalten, passend zum Hintergrund des Covers. Das Gesamtbild des Covers wurde durch die Schnörkel noch abgerundet und zu einem sehr gelungen Cover gestaltet. Der Mann auf demn Cover ist hübsch und passt einfach super dazu.

Die Protagonisten:

Luca: Luca ist ein 17/18 jähriger junger und homosexueller Mann. Zum Anfang des Buches ist er eher zurückhaltend oder gar schüchtern aber dies änderte sich im laufe des Buches und er wurde zu einem offenen und netten jungen Mann.

Bela: Bela ist 25 und ebenfalls homosexuell. Er war Luca gegenüber sofort offen gegenüber getreten und redete viel mit ihm. Er hatte auch sofort Interesse an Luca. Bela war mir von anfangan sympathisch und wirkte sehr freundlich gestimmt.

 

Von mir gibt es 5++ Sterne!

Newsletter

Ab sofort könnt ihr euch für den kostenlosen Newsletter anmelden. Hier bekommt ihr regelmäßig virtuelle Post von mir und seid informiert über VÖ-Termine, Gewinnspiele usw. Schickt dazu einfach eine Email mit dem Inhalt "Newsletter an", sowie eurem Namen an folgende Adresse:

News

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexej Winter